So generieren Sie mehr B2B-Umsatz mit Consent Long Tail

Suchmaschinenoptimierung und Online-Marketing für hochspezialisierte B2B-Bereiche erscheint zunächst recht komplex. Interessante Möglichkeiten, kaufinteressierte Kunden anzusprechen, bieten dabei die Long Tail Keywords und der Consent Long Tail Ansatz. Hier schlummert verstecktes SEO-Potential.

Ihr Business ist hochtechnisiert oder bedient einen Nischenmarkt? Ihr Produkt ist qualitativ hochwertig, Ihre Dienstleistung ist einzigartig? Aber Ihre Webseite rankt auf den hinteren Plätzen und die Conversion Rate ist im Keller? Vor allem im B2B-Bereich haben es Nischenanbieter schwer auf die vorderen Plätze bei Google und Co. zu kommen. Große Player besetzen die generischen Keywords und das Budget für Online-Marketingaktivitäten ist eher minimalistisch. Als B2B-Anbieter müssen Sie also neue Wege suchen, um auf sich aufmerksam zu machen.

Die Lösung? Setzen Sie auf weniger umkämpfte Keywords – so weit, so logisch. Aber auch viel leichter gesagt als getan, denn gängige SEO-Tools verraten nicht nur Ihnen verwandte Suchbegriffe zu ihren Schlagworten – auch Ihrer Konkurrenz. Daher sind natürlich die einschlägigen Keywords besetzt. Um tatsächlich relevante und weniger umkämpfte Keywords zu finden, müssen wir ein wenig um die Ecke denken. Wenn man die Suchmuster bei Google analysiert, stellt man fest, dass die meisten Sachanfragen aus mehreren Wörtern bestehen. Analysen zeigen, dass heute rund 70% der Suchanfragen aus sogenannten „Long Tail“ Phrasen (Suchphrasen mit mehr als zwei Wörtern) bestehen.

Online-Marketing mit Long Tail Keywords – die Lösung für B2B-Nischen?

Head Keywords sind generische Suchbegriffe mit hohem Suchvolumen. Ein hohes Ranking für diese Suchbegriffe ist meist nur mit hohem zeitlichen und monetären Aufwand zu erreichen.

Beispiel: „truck leasing“
Volume: 3.600/mo | CPC: $4.49

Long Tail Keywords bestehen aus mehreren Suchbegriffen. Diese Keywords haben oft eine höhere Conversion Rate, denn wer viele Wörter eingibt hat eine konkretere Vorstellung von dem, was er sucht. Long Tail Keywords haben zudem meist weniger Konkurrenz und eignen sich daher besonders gut für SEO-Maßnahmen.

Beispiel : „truck leasing ohne anzahlung“
Volume: 90/mo | CPC: $1.98

Viele Suchwörter, hohe Kaufabsicht? – Consent Long Tail

Ein kürzlich auf onlinemarketing.de erschienener Artikel thematisiert das bekannte Phänomen der Long Tail Keywords im Zusammenhang mit der Kaufbereitschaft (consent) im B2B-Umfeld. Die These: Kaufbereite B2B-Kundschaft googelt mit längeren Suchphrasen nach Problemen nicht nach Lösungen und ist tendenziell bereit, kurzfristig zu kaufen oder zu buchen. Der Long Tail der Kaufbereitschaft geht dabei nicht wie der klassische Long Tail gegen null, sondern bleibt im Bereich der spezialisieren Nischennachfragen unverändert hoch. In den langen Suchphrasen steckt also verborgenes SEO-Potential.

Consent Long Tail Suchphrasen finden – aber wie?

Eine umfassende Keyword Recherche hilft Ihnen dabei, die relevanten also Suchphrasen mit hohem Kaufinteresse zu identifizieren. Sie müssen herausfinden, wonach Ihre Zielgruppe sucht und wie sie Ihre Kaufbereitschaft signalisiert. Wie findet man nun solche gewinnversprechenden langen Suchphrasen? Es gibt eine Reihe von Tools, mit denen Sie eine breitere Palette an tatsächlich relevanten Suchbegriffen finden können.

Keyword Planer: Die wohl am nächsten liegende Idee ist es, den Google Keyword Planer zu befragen. Hier erhalten Sie eine Reihe von Begriffen, die synonym oder sinnverwandt zu ihrem Begriff stehen und erkennen sofort, wie teuer (umkämpft) ein Stichwort ist.

Google: Auch die Google Suche selbst hilft Ihnen weiter – im unteren Bereich werden „Ähnliche Suchanfragen“ angezeigt.

Wiki-Mindmap: Die Mapping Funktion von Wikipedia hilft Ihnen dabei, den Bedeutungsraum Ihrer Keywords weiter zu erforschen. Dabei ergeben sich spannende neue Konstellationen.

Wiki Mindmap Longtail

Wiki Mindmap: Der generische Begriff „leasing“ liefert hier unter anderem den Begriff „Leasingvertag“. Auf diese Weise gefundene Begriffe können Sie nun weiterverwenden, um die Long Tail Keywords Ihrer Klientel zu finden

Key Word Tools: Mit den so gewonnenen Begriffen füttern Sie Tools wie Keyword Tool oder Ubersuggest. Diese zeigen Ihnen dann diejenigen Begriffe, die zusammen mit Ihren Head Keywords gesucht werden. Hier erkennen Sie, dass lange Suchphrasen tatsächlich oft die Probleme Ihrer Zielgruppe offenbaren:

Keyword Tool Longtail

Suchergebnisse aus dem Keyword Tool: Hier handelt es sich offenbar um Leasing-Bestandskunden. Sie wollen Leasingverträge in Finanzierungen umwandeln, Fahrzeuge herauskaufen oder wissen, was sie am Ende des Vertrags oder in Falle eines Totalschadens erwartet. Möglicherweise haben Sie gerade einen solchen verursacht.

Foren: Eine besonders interessante Möglichkeit, den Problemen und Ärger der Nutzer auf die Schliche zu kommen, sind einschlägige User-Foren. Allein die Überschriften der Threads sind wahre Fundgruben für die Probleme Ihrer potentiellen Kundschaft.

Widmen Sie sich diesen Problemen! Erforschen Sie, über welche Dinge sich Ihre potentiellen Kunden ärgern und welche Lösungen sie bei Google suchen. Und keine Angst vor extrem selten gesuchten Phrasen. Gerade im B2B-Bereich mit hochspezialisierten Lösungen kann auch eine sehr kleine Anzahl potentieller Neukunden den Umsatz bedeutsam erhöhen.

Conversion nur bei Kaufabsicht – Consent Long Tail Keywords erkennen

Das meiste Potential haben Suchphrasen, die Dringlichkeit („kurzfristig lkw leasen“) signalisieren oder spezielle Wünschen („40 tonner mit kranaufsatz leasen“) anzeigen. Bei diesen Long Tail Anfragen kann man davon ausgehen, dass sie Potential für sehr hohe Conversion besitzen. Nutzer, die Zusätze wie “gratis“ oder „free“ zu ihrer Suchphrase hinzufügen sind jedoch kaum zu zahlenden Kunden zu konvertieren. Aber auch reine Informations-/Recherche-Keywords (Beispiel: „lkw leasing rechner“) sind wertvoll. Der User sucht hier zwar augenscheinlich nur detaillierte Informationen, da aber aus jeder Suche eine Kaufabsicht werden kann, sollten Sie auch diese Keywords aufgreifen und in ihrem Content unterbringen.

Hohes Ranking ist noch keine Conversion

Durch die umfassende Keyword-Recherche kennen Sie nun die Probleme, die Ihre Zielgruppe beschäftigen. Jetzt gilt es, die gewonnenen Consent Long Tail Keywords auf Ihrer Webseite zu integrieren. Die Phrasen sollten in den Titel-Tags und in der Description Ihrer Seite erscheinen, um ein hohes Ranking zu ermöglichen. Ein gutes Ranking und viele Klicks bedeuten aber noch lange keine hohe Conversion. Was Sie brauchen, sind relevante Inhalte, allen voran qualitativ hochwertige Texte wie beispielsweise Blogposts, Artikel, Landing Pages.

Mehr Umsatz im B2B mit „Consent Long Tail SEO“

  1. Seien Sie relevant: Ihre Klientel wissen will, was am Ende des Leasingvertrags passiert, schreiben Sie einen Blog-Artikel darüber: „Fünf Dinge, die Sie am Ende eines Leasingvertrags beachten müssen.“ Googelt Ihre Zielgruppe „Totalschaden im Leasing“ – veröffentlichen Sie einen Beitrag: „Crash mit dem Leasingfahrzeug – So ersparen Sie sich viel Ärger.“ So zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie ihre Fragen beantworten und ihre Probleme lösen können.
  2. Präsentieren Sie, wie Ihre Lösung das Problem behebt: Nutzen Sie dazu auch Videos, Infografiken und Bilder.
  3. Machen Sie es Ihren Kunden leicht: auf „Bestellen“ zu klicken oder zumindest einen Lead zu hinterlassen, indem Sie Newsletter oder Whitepaper bei Ihnen ordern.
  4. Zu guter Letzt: geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit, Ihre Lösung weiterzuempfehlen.

Long Tail SEO kann nicht nur relevanten Traffic generieren. Qualitativ hochwertige Blogbeiträge, Whitepaper und Infografiken können Ihre Website als Autorität auf Ihrem Spezialgebiet etablieren, lange bevor Ihre Kunden mit Ihnen in Kontakt treten.

Sie sind ein B2B-Lösungsanbieter in einem (hochtechnisierten) Nischenmarkt und wollen Kunden gewinnen? Sie haben das Gefühl, Ihre Texte sprechen noch nicht die Sprache Ihrer Zielgruppe? Nehmen Sie Kontakt auf. Wir finden die Probleme, die zu Ihren Lösungen passen.

Foto: Pixabay

Teilen (siehe Datenschutzerklärung)
2018-04-16T15:54:05+00:00 17. Mai 2017|Categories: Kommunikation|Tags: , , , |