Das Coronavirus fordert in allen Bereichen Einfallsreichtum und Flexibilität. So werden etwa Unternehmen zu neuen Formen des Arbeitens gezwungen. Insbesondere kleinere Unternehmen hatten diese Schritte der Digitalisierung zum Teil erst für die nächsten Jahre geplant, doch die Corona-Krise macht eine schnelle Etablierung von Homeoffice bzw. Remote Work unausweichlich. 

Team-Gefühl durch virtuelle Nähe

Von den technischen Hürden mal ganz abgesehen, verändert die (plötzliche) Arbeit von zuhause den Arbeitsalltag grundlegend. Dass der Stau auf dem mühsamen Weg zur Arbeit erspart bleibt, ist dabei nur einer der Vorteile Remote Work. Zugleich entfallen so allerdings auch die netten Gespräche mit den KollegInnen zwischen Kaffeemaschine und Süßigkeitenecke. Dabei muss das nicht das Ende von Kommunikation oder gar Teamzusammenhalt bedeuten, wie die Münchner Agentur xpert teambuilding demonstriert. An deren virtuellen Veranstaltungen nehmen zwischen fünf und 500 MitarbeiterInnen teil – und das „ohne, dass sie sich am selben Standort befinden müssen“ wie Geschäftsführer Jürgen Jacob betont. 1910 Team-Events plante und setzte das Unternehmen seit 2007 bereits um. Spätestens das Coronavirus sorgt nun dafür, dass statt analogem Geocaching nun virtuelle Wege genutzt werden, um die Arbeitsmotivation und den Team-Geist zu steigern. Schließlich soll Social Distancing im Unternehmen keineswegs mit dem Verlust des Zusammengehörigkeitsgefühls einhergehen. Denn gerade in Zeiten von Corona ist dessen Bedeutung ebenso wie die Zugehörigkeit zum Unternehmen umso bedeutsamer. 

Was ist ein virtuelles Team-Event?

Virtuelle Teambuilding-Maßnahmen in Form eines Team-Events haben das Ziel, entfernte Teams zusammenzubringen. Es soll sich möglichst so anfühlen als ob Sie in einem Büro zusammenarbeiten würden. Wenn dies gut gemacht ist, kann eine gutes virtuelles Team-Event dazu beitragen, Vertrauen und eine sinnvolle Verbindung durch Teambindung aufzubauen und sicherzustellen, dass sich Ihr gesamtes Team geschätzt und gesehen fühlt.

Warum sind virtuelle Team-Events wichtig?

Digitale Formen von Teambuilding-Events sind vor allem für Mitarbeiter wichtig, die nicht daran gewöhnt sind, quasi ausschließlich virtuell zu arbeiten. Im Zuge der Corona Pandemie trifft dies auf eine große Anzahl von Arbeitnehmern und Selbstständigen zu. Es kann schwierig sein, sich selbst zu motivieren. Viele sonst in realen Teams live vor Ort arbeitende Menschen fühlen sich oft getrennt und nicht unterstützt.

Viele digitale Varianten von Team-Events sind kein Ersatz für das Sommerfest der Firma, eine Jubiläumsfeier oder das gemeinsam gestaltete Weihnachtsfest. Sie werden häufig als Ersatz für fehlende soziale Interaktion eingesetzt. Der Plausch auf dem Gang oder das gemeinsame Essen in der Küche. Kontakte knüpfen, Kontakte pflegen, sich über einen anstrengenden Kunden austauschen oder zusammen lachen, das stärkt und motiviert uns.

Gut gemacht, kann die virtuelle Teambildung dazu beitragen, für die Verbindungen und die Zusammenarbeit einzutreten, die Sie bei der persönlichen Arbeit erfahren. Es stellt sicher, dass sich die Mitarbeiter umsorgt, verbunden und inspiriert fühlen. Wir sind produktiver, wenn wir uns gut fühlen.

Diese Arte der Teambuildings können Fähigkeiten fördern wie z. B. eine Denkweise für die Zusammenarbeit, Kommunikationsbildung und Teamarbeit.

Ablauf eines virtuellen Team-Events

Der Ablauf des virtuellen Team-Events gestaltet sich dabei weitaus simpler als beim analogen Pendant. Aufwendige Planung und eine lange Anfahrt werden hinfällig, die TeilnehmerInnen vernetzen sich beim virtuellen Teambuilding stattdessen über eine App auf ihrem Smartphone oder Tablet. Die Entfernung spielt dabei keine Rolle. Auch diese virtuellen Team-Events setzen dabei auf Klassiker wie Schnitzeljagd, gemeinsame Tastings mit zugestellten Cateringboxen oder Escape Games. Via Nachrichtenfunktionen können sich KollegInnen währenddessen austauschen. Foto- und Video-Challenges schließen das virtuelle Team-Event ab und können im Anschluss geteilt werden. 

Das Team-Event 4.0 stellt dabei die Bedeutung des Teams sowie guter Kommunikation in den Vordergrund. Schließlich sind reibungslose Absprachen essentiell, wenn es darum geht, auf –  beispielsweise durch Corona bedingte – Veränderungen in den täglichen Abläufen zu reagieren. 

Nicht zuletzt der Zeit- und Nachhaltigkeits-Aspekt lassen vermuten, dass die Nachfrage nach virtuellen Team-Events auch nach Corona bestehen bleibt. 

Zeit für Smalltalk finden

Wenn Online-Meetings beginnen, ist es einfach, direkt ins Geschäft einzusteigen. Erwägen Sie jedoch, in wenigen Minuten gelegentliche Check-ins und Smalltalks hinzuzufügen. Dies ist besonders wichtig für die Remote-Mitarbeiterbindung, da virtuelle Teammitglieder während des gesamten Arbeitstages keine Gelegenheit haben, mit ihren Nachbarn zu chatten.

Werde kreativ
Alle folgenden Spiele sind Vorlagen, die Sie einfach wechseln und an Ihr Team anpassen können. Viel Spaß, nimm es nicht ernst und schau was passiert!

Stellen Sie einen virtuellen Teambuilding-Experten ein
Ironischerweise geben 65% der Remote-Mitarbeiter an, keine virtuellen Teambuilding-Sitzungen durchgeführt zu haben. Das sind die Mitarbeiter, die sie am dringendsten brauchen!

Wenn Sie von der Aufgabe überwältigt sind, durch Remote-Teambuilding Rapport und Vertrauen aufzubauen, sollten Sie einen Experten beauftragen, um dies zu erreichen! Klar und Wertvoll steht Ihnen hierbei mit seinen Ideen zu aktuellen Anlässen oder zu wöchentlichen Team Standups mit Eventfaktor sowie mit seinen erfahrenen Technikpartnern für hybride Eventformen  zur Seite.

Kontaktieren Sie uns per Mail oder Telefon. Wir beraten Sie gern.

 

 

Teilen (siehe Datenschutzerklärung)