Augmented Reality (AR) als  Marketing-Tool boomt und wurde im digital geprägten Corona-Jahr 2020 immer beliebter, sowohl bei den Usern als auch bei SEO Beratern. Web Augmented Reality gilt als neuer Trend, an dem wir spätestens in 2021 nicht vorbeikommen werden. Marken, Organisationen und Vermarkter beginnen, sich mit der webbasierten Augmented Reality-Technologie zu beschäftigen und Anwendungsfälle in ihrem Unternehmen zu identifizieren. 

Wie unterscheidet sich Augmented Reality eigentlich von Virtual Reality

Während die Benutzer der virtuellen Realität vollständig in eine künstliche Welt eingetaucht sind, nimmt Augmented Reality die vorhandene Umgebung auf und erweitert sie mit digitalen Informationen und Elementen. Um diese heute zu nutzen, nehmen Sie in der Regel Ihr Smartphone oder Tablet in die Hand: Die AR-Software ergänzt das Livebild der eingebauten Kamera entsprechend.

Augmented Reality als Marketing-Instrument?

Während des Corona Jahres 2020 hat die Anzahl der Marken, die Web AR-Lösungen einsetzen, enorm zugenommen. Der Grund liegt auf der Hand: Web AR bietet eine sehr innovative, aber einfache  Lösung für die Kontaktaufnahme mit Verbrauchern, die auf ihre eigenen vier Wände beschränkt sind. Wer sich im Homeoffice oder in Quarantäne befindet, braucht durch sinnvoll genutzte Web AR auf nichts zu verzichten. Zudem bietet sich hier eine sehr kreative, kontaktlose Alternative zu Promotionaktionen. Ein umfassendes Markenerlebnis ist auch zu Hause garantiert.

Diese Erlebnisse können durch direkte Verknüpfung von Kanälen wie Social Media, E-Mail und Website aktiviert werden, sodass die gesamte AR-Kampagne digital bereitgestellt wird. Denken Sie daran, wenn Sie über Marketing für Verbraucher nachdenken, die zu Hause festsitzen!

Als Inspiration für Ihre nächste Web AR-Marketingkampagne oder Alternative zu Kunden Give-Aways, stellen wir Ihnen die wichtigsten Infos sowie einige Beispiele zu Web AR in unserem Blogbeitrag dar.

Was ist Web AR und wie funktioniert es?

Usererfahrungen mit Augmented Reality mit Hilfe des Smartphones waren bisher vor allem App-basiert. Es gab außerordentlich erfolgreiche spielerische Ansätze, aber auch bereits äußerst praktische B2C Anwendungen beim Shopping. Denken Sie an Pokémon GO oder an eine der praktischen AR-Funktionen, die den Anwendungen von von ASOS bis IKEA hinzugefügt wurden.

Obwohl diese Art von AR erweiterte technische Funktionen bietet, gilt es zunächst die Hürde zu überwinden, für jede Nutzung einer neuen Marke eine neue App herunterzuladen. Auch aus Unternehmenssicht werden mehr Ressourcen und damit finanzielle Mittel benötigt, um eine fehlerfreie App für alle Betriebssysteme zu programmieren. Web AR könnte hierfür die Lösung sein.  Es verfügt möglicherweise nicht über die Leistung einer vollständigen AR, bietet jedoch noch viel Potenzial für individuelles Design.

Web AR bezieht sich auf Augmented Reality-Erlebnisse, die keine App mehr benötigen. Stattdessen wird über einen Webbrowser darauf zugegriffen. Der User muss nun nicht mehr eine spezielle App herunterladen, um die Möglichkeiten der erweiterten Realität nutzen zu können. Lediglich ein Endgerät, also ein Smartphone oder Tablet und eine Internetverbindung ist nötig, um die AR Anwendung zu nutzen.

Derzeit bietet Web AR eine begrenzte Auswahl der wichtigsten Funktionen, die mit App AR möglich sind. Wir sprechen hier von einfachen Animationen, Videos und einem gewissen Maß an Interaktivität. Web AR kann auch die Erkennung von Bildzielen unterstützen, um Erfahrungen auszulösen.

Welche Vorteile bietet Web AR?

Wie bereits erwähnt, besteht der überwältigende Vorteil von Web AR darin, dass Sie keine App direkt auf Ihr Gerät herunterladen müssen. Mit einer App können die Größe, die zulässige Datenmenge für den Download und der Gerätetyp usw. ein Hindernis darstellen. Web AR macht das Markenerlebnis leichter zugänglich und verschlingt die Daten von Personen nicht durch größere Downloads. Zudem gibt es keine Hürde, überhaupt etwas runterladen zu müssen. Darüber hinaus kann Web AR in den meisten Browsern bis zu einem gewissen Grad ausgeführt werden. Sie müssen also nicht unbedingt über eine spezielles Endgerät verfügen, um AR zu unterstützen. Das erhöht automatisch die Reichweite Ihrer Markendarstellung.

Was sind die Nachteile von Web AR?

Wir stehen immer noch am Anfang eines Web AR Booms. Solch eine Situation bringt oft noch Erklärungsbedarf mit sich, trotz des einfacheren Handlings im Vergleich zum App AR. Dieses wiederum kann im direkten Vergleich mit mehr Leistung aufwarten. Der Grund hierfür liegt am Speicherplatz. Eine speziell dafür vorbereitete App, die heruntergeladen wurde, kann theoretisch bessere Grafiken, bessere Animationen und bessere Interaktivität zur Verfügung stellen. Eine Herausforderungen von Web AR ist also die Begrenzung des Webbrowsers Ihres Betriebssystems bzw. das Ihrer Kunden.

Darüber hinaus kann eine Webseite nur auf bestimmte Teile des von Ihnen verwendeten Geräts zugreifen, während eine native App auf alle Funktionen eines Geräts zugreifen kann.  Wenn Sie also den Komfort von WebAR nutzen möchten, sollten Sie stattdessen an leicht zugängliche, kreative, technisch einfache, aber effektive Erfahrungen denken.

Beispiele für WebAR

Web AR hat nun offiziell den Weg ins Catering gefunden. Das britische Unternehmen Print Cakes kooperiert mit Aircards, um ganz spezielle Cupcakes liefern zu können. Sie dienen, neben dem echten Genuß beim essen, auch als App-freie Augmented Reality Fläche. So entstehen zum Beispiel Cupcakes mit individuell bedrucktem Zuckerguss für Firmenveranstaltungen. Diese können mit Logo, Branding oder einem Design Ihrer Wahl angepasst werden. In Zusammenarbeit mit Aircards bieten sie Kunden jetzt die Möglichkeit, Cupcakes mit benutzerdefinierten Marken und integrierten Augmented Reality-Erlebnissen zu erwerben. Die Teilnehmer können das Augmented Reality-Erlebnis entweder mit der nativen Kamera-App für iOS oder Android aktivieren. Web AR Event Cakes sind nur ein weiteres Beispiel für die Innovation, die aus der Augmented Reality-Branche hervorgeht.

Hier sehen Sie ein Video zu den Cupcakes von Print Cakes und Aircards.

Ein weiteres Beispiel ist die Augmented Reality Direktwerbekampagne von Hewlett Packard.

Für seine Bestandskunden startete HP eine AR Direct Mail-Kampagne. Sie diente, neben der Darstellung von HP als besonders innovative Firma, der Bewerbung des neuen Softwareprodukts HP Primera.  HP schickte hierfür an seine Kunden einen Flyer. Darauf war ein Aircards Web AR-Aktivierungs-QR-Code. Die Kunden scannen diesen Code mit der Kamera ihres Smartphones ab. Danach können sie ihr Smartphone auf das gedruckte Material richten, um das Image Tracked AR-Video zu aktivieren.  Der Nutzer wurde direkt an einen Ort seiner Wahl versetzt, egal ob eine Waldszene, eine Bergkette oder einen schönen Strand.

Hier ein Einblick in die Hewlett Packard Anwendung.

Klar und Wertvoll bietet individuelle Augmented Reality Produktionen mit Einbindung von Markendarstellungen wie hier in einem kleinen Gewinnspiel welches per QR Code versendet wurde und ein Beispiel für jede Art von Firmenlogo darstellt. Ein spielerischer Zugang zur Markenwelt des Kunden. Klar und Wertvoll programmiert mit seinen Teams die jeweiligen Markendarstellungen und berät seine Kunden mit innovativen Einsätzen in ihrem Marketingmix.  Eine einfache Umsetzung. Eine innovative und sichere Leadgenerierung, wenn coronabedingt viele alternative Varianten im Direktmarketing wegfallen.

Hier das Beispiel für die X-Mas Variante der Markendarstellung von Klar und Wertvoll.

Wie wird sich Web AR in 2021 entwickeln?

Aktuell können zu dieser Frage nur Tendenzen dargestellt werden. Vieles hängt von der Endbenutzer-Software ab. Da die Technik von Web AR vor allem durch den Browser eingeschränkt wird, werden alle technischen Erweiterungen und Updates von gängigen Browsern diese Anwendung weiter nach vorn treiben. Wie schnell die Entwicklungen hier bei Apple oder Google in 2021 vorangetrieben werden, ist jedoch reine Spekulation. Allerdings scheint Google bereits mehr wert auf Web AR Anwendungen zu legen und immer häufiger selbst diese Möglichkeiten in der Google Suche zu platzieren. Googeln Sie einfach mal das Wort „Dinosaurier“ und Sie werden direkt auf solch eine Web AR Anwendung stoßen und einen Tyrannosaurus Rex inklusive Gebrüll in Ihrem Wohnzimmer zu stehen haben. Auch für andere Tiere gibt es mittlerweile diese Funktion. Diese Funktionen werden aktuell stark ausgebaut. Google hat seinen kompletten Fokus von VR auf Ar verlagert. ARCore wird kontinuierlich weiterentwickelt. Das Tracking und die Visualisierungen werden auf Hochtouren angepasst und verbessert. Neben der Augmented Reality Einbindung in Google Maps und Google Search, wird die AR Cloud weiterentwickelt. Auch das bisher erfolgreichste AR Game Pokémon Go griff auf Googles ARCore zurück, um möglichst reelle Bedingungen und präzises Tracking für seine AR Effekte zu garantieren.

Hier daher eine kurze Zusammenfassung zur Nutzung von 3D Funktionen und deren Web AR Anwendung via Google:

Wie finde und benutze ich Google AR Anwendungen richtig?

  1. Gehen Sie auf Ihrem Smartphone zu google.com oder öffnen Sie Ihre Google-App.
  2. Suchen Sie nach einem Tier, Objekt oder Ort.
  3. Wenn ein 3D-Ergebnis verfügbar ist, tippen Sie auf In 3D anzeigen.
  4. Tippen Sie in Ihrem Bereich auf Ansicht, um mit dem 3D-Ergebnis in AR zu interagieren.
    Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.

Vielleicht haben Sie auch schon die erweiterte Form von Google Maps genutzt und erste AR Erfahrungen bei der Navigation gemacht. Zuerst hatten Google Local Guides und andere Supporter von Google Maps das Vergnügen.

Seit einigen Wochen wurden die AR Strategie von Google Maps sogar um einen neuen Punkt erweitert, der noch mehr auf Interaktivität der User setzt.  Jeder Google Maps Street View User kann nun in einigen ausgewählten Regionen wie Toronto oder New York mit Hilfe einer neuen Funktion selbst ein Video auf der Straße aufnehmen. Anschließend wird das Video von Googles ARCore-Schnittstelle analysiert und zu Einzelbildern verarbeitet. Damit schafft sich Google mit Hilfe von AR Nutzung seiner User selbst eine Alternative zur kostspieligen Aufnahme durch herumfahrende Autos etc. Allerdings wird kenntlich gemacht, welche Aufnahmen von Privatpersonen stammen. Zum Schutz privater Daten werden KFZ-Kennzeichen und Gesichter verpixelt.

Sicher scheint auch zu sein, dass Apple sehr stark auf AR setzt. Daher wäre es sicher vorteilhaft, die eigenen AR-Funktionen direkt in das Betriebssystem zu integrieren. Ein Webbrowser ist die einfachste Option hierfür. In jedem Fall ist Web AR ein Beweis für schnelle und bequeme AR-Erlebnisse, die zwar einfach sind, aber echte Auswirkungen haben können. Daher werden wir sehr wahrscheinlich in Zukunft  noch mehr von dieser Funktion sehen.

Möchten Sie Teil des AR Hypes sein und Ihre Marke als AR Anwendung einsetzen? Wir beraten Sie gern und liefern Ihnen Ideen und sinnvolle Einsatzmöglichkeiten von Web AR. Kontaktieren Sie uns!

 

Teilen (siehe Datenschutzerklärung)